Mitgliederversammlung 2019

Freude über erfolgreiche Werbeaktion

Der Männerchor stimmte in den Abend ein.

16 neue Sänger verstärken die Ensembles/ Keinen Ersatz für scheidenden zweiten Vorsitzenden Peter Becker gefunden

Regina Frammelsberger schreibt im Badischen Tagblatt vom 27. März:

Zur Freude von Gerhard Weickenmeier, dem Vorsitzenden der Sängervereinigung Ottenau, konnten am Samstagabend 16 neue Sänger zu ihrer ersten Jahreshauptversammlung begrüßt werden. Aber auch die anderen Mitglieder von Männerchor, Saubergspatzen und inTakt-Chor waren zahlreich vertreten, als Peter Becker seinen zweiten Vorstandsposten ablegte. Ein Ersatz wurde an diesem Abend nicht gefunden.

„Singen beschwingt und schafft Freude“ – mit diesen Worten beschrieb Weickenmeier die Gemeinsamkeit der drei Chöre, die mit jeweils typischen Liedbeiträgen die Versammlung musikalisch umrahmten. Schriftführer Ulrich Tschan ließ das Jahr Revue passieren. Ein gemeinsamer Höhepunkt war das Konzert „Singing all together“, wofür Ende April alle drei Chöre viel Lob erhalten hätten. Für den Männerchor wurde das vorweihnachtliche Konzert mit den Petersburger Domspatzen zu einer weiteren Besonderheit. Sängervorstand Otto Stolle bescheinigte dem Männerchor einen eher schlechten Probebesuch, wofür er die Verlegung des Proberaums und den neuen Probetag verantwortlich machte. Mit 41 aktiven Sängern sei der Männerchor aber weiterhin gut aufgestellt und eine stabile Stütze im Rahmen der insgesamt 350 Vereinigungsmitglieder.

Der inTakt-Chor ist auf 66 Sängerinnen und Sänger angewachsen

Als Vorstand des inTakt-Chors berichtete Matthias Vettel von einem außergewöhnlichen Jahr, das mit dem neuen Dirigenten Michael Späth und sieben neuen Sängern startete. Im Sommer sorgte eine groß angelegte Werbeaktion für nachhaltigen Erfolg. Der auf 66 Sänger angestiegene Chor machte einen Umzug in den Kulturraum der Merkurhalle nötig. Neu sind auch die Chorkleidung, das auswendige Vortragen der Lieder und das Erteilen von Einzelunterricht. Entsprechend konnten die Sänger von inTakt bei der Weihnachtsfeier gesanglich und optisch beeindrucken. Nun laufen die Vorbereitungen für die großen Konzerte 2020.

Die Saubergspatzen haben instrumental „aufgerüstet“

Die Saubergspatzen haben bereits in diesem Jahr einen besonderen Auftritt, wenn sie am 18. Mai in der Merkurhalle ihr 50-jähriges Bestehen mit einigen Klassikern feiern. Als Vorstand der Saubergspatzen berichtete Andreas Kawa von den Auftritten der 20 Sänger, zu deren Besonderheiten im vergangenen Jahr das Konzert „That’s all Pop“ in Durmersheim zählte.

Kassiererin Simone Weickenmeier bescheinigte dem Verein ein gelungenes Jahr, in dem die Einnahmen die Ausgaben gedeckt hätten. Neben Spenden, Sponsoren-, und Mitgliedsbeiträgen sorgte vor allem der Verkauf bei der 775-Jahr-Feier für ein ausnahmslos positives Kassenergebnis, „auf dem wir uns aber nicht ausruhen sollten“, mahnte Weickenmeier, bevor sie einstimmig entlastet wurde.

Simone Weickenmeier, im Vorstand für die Finanzen verantwortlich, bedankte sich bei Peter Becker (links) sowie Anita Weiler und Elisabeth Mechler für ihren Ideenreichtum und ihr besonderes Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen. Dies habe sehr zu einer positiven Kassenlage beigetragen.

Der Entlastung der Vorstandschaft folgte die Wiederwahl von Sängervorstand Otto Stolle und den beiden Kassenprüfern. Eine erneute Wiederwahl zum zweiten Vorstand lehnte Peter Becker ab, der laut Weickenmeier „immer da war, wenn andere fehlten.“

Auch Simone Weickenmeier bedankte sich bei ihrem bisherigen Kollegen Peter Becker für die engagierte Vorstandtätigkeit in den zurückliegenden Jahren

Erfolgreich habe er stets für das Fortbestehen des Vereins gesorgt, der nun gut aufgestellt und laut Becker „bereit für Neuerungen sei.“ Die entstanden Lücke konnte zunächst nicht geschlossen werden.

Weickenmeier zeigte sich aber zuversichtlich, dieses Problem mit einer Satzungsänderung und neuen Strukturen lösen zu können.

Fotos: Harald Seher


Walter Merkel neuer Präsident der Sängervereinigung

Walter Merkel (links) wurde vom Vorsitzenden Gerhard Weickenmeier im Beisein des scheidenden zweiten Vorsitzenden, Peter Becker, zum Präsidenten ernannt.

Eine besondere Auszeichnung erhielt Walter Merkel, der für 40-jährige aktive Mitgliedschaft und langjähriges Verwaltungsratsmitglied zum Präsidenten ernannt wurde. 26 Jahre leitete er die Saubergspatzen und unterstützt aktuell dessen Leiter Andreas Kawa.

Foto: Harald Seher

Ehrungen bei der Mitgliederversammlung 2019

Die Geehrten bei der Mitgliederversammlung 2019

Im Rahmen der Versammlung konnten folgende Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt werden: Für 20 Jahre Kurt Merkel; für 25 Jahre Peter Becker, Ralf Ebi, Herbert Fütterer, Carmen Gihr, Thomas Hahn, Dieter Kraft, Wolfgang Ruf und Norbert Schächinger. Bereits seit 45 Jahren sind Theodor Hruby, Stefan Maier und Franz Poeschl Mitglieder der Sängervereinigung.

BT vom 27. März 2019 – Foto: Harald Seher

F

Buttons zum Spatzenjubiläum

Seit 50 Jahren gibt es unsere Saubergspatzen nun. 1969 traten sie erstmals bei der Fremdensitzung der GroKaGe auf – damals eine Besonderheit, denn die Gaggenauer und Ottenauer waren sich oft nicht grün. Grüne Kutten und Spitzhüte wurden dann die Erkennungszeichen der Spatzen. Anlässlich ihres Jubiläums haben sie bei der Lebenshilfe Buttons anfertigen lassen.

Der Spatz FUFF und sein dicker Kollege ZIGG ergeben zusammen FUFFZIGG. Die pfiffige Idee dazu hatte die Agentur exakt aus Rastatt, die das Logo kostenlos für die Spatzenfreunde gestaltete. 

Mit diesen beiden ulkigen Vögeln werden die Spatzen in nächster Zeit immer mal wieder auf ihr Jubiläumskonzert am 18. Mai in der Merkurhalle aufmerksam machen.

Foto: Wessel

„Goldene Gans“ für Walter Merkel

Gaggenau – Strahlende Gesichter am Wochenende: Von Wolfgang Paulusch, dem Vorsitzenden der GroKaGe wurde Walter Merkel (Mitte) mit der Silbernen Gans ausgezeichnet. Dies ist der höchste Orden der traditionsreichen Gaggenauer Karnevalsgesellschaft und wurde bisher nur sieben Mal verliehen.

Vierzig Jahre gehört Walter Merkel bereits den Saubergspatzen an und war von 1982 bis 2008 – also 26 Jahre lang – Leiter dieser tollen Gesangsgruppe. Immer wieder begeisterte er mit seiner Tenorstimme als Solist das Publikum. Unvergessen sind dabei seine Auftritte als Till.

Nach 40 Jahren tritt Merkel zwar von der Faschingsbühne ab, wird aber der Gruppe weiterhin als hervorragender Sänger und Gitarrist erhalten bleiben. Schließlich beginnen gleich nach den Fremdensitzungen die Vorbereitungen für das Jubiläumskonzert „50 Jahre Saubergspatzen“ am 18. Mai in der Merkurhalle Ottenau.

(wess / Foto: Seher)